logoIhr Zahnarzt für die ganze Familie
Dr. Manfred Pletz
Kirchplatz 19 94094 Rotthalmünster
implantat




 Für wen| Wie lange|Kosten |Knochenaufbau| Vorteile | Nachteile | Pflege

Implantate

Die moderne Prothetik ist heute ohne die Implantologie nicht mehr denkbar. Durch die Entwicklung und Verwendung neuer Werkstoffe aus Reintitan gibt es keine Abstoßreaktionen mehr gegen die Implantate. Diese Technik ist heute die bestmögliche Art, verlorengegangene eigene Zähne zu ersetzen und wieder ein schönes Lächeln zu zeigen.

Wie werden die Implantate eingefügt?

Der Zahnarzt schaut sich den vorhandenen Kieferknochen an und entscheidet nach dem Ergebnis über die Anzahl und den Typ der Implantate. Nach einem kleinen, in der Regel schmerzlosen operativen Eingriff wird ein Titanimplantat als künstliche Zahnwurzel in den Kiefer eingepflanzt. Die Implantate werden aus Titan gefertigt, einem besonders gewebefreundlichen, biokompatiblen Material. Es besteht aus dem Teil, das im Kieferknochen versenkt wird und einem Träger, auf dem später Zahnkronen, Brücken oder herausnehmbare Prothesen befestigt werden können. Das Implantat verwächst in ca 3 – 7 Monaten mit dem Kieferknochen und wird so zum festen Halt für Ihren Zahnersatz.

alle Fotos:Prodente
 
Nach der Einheilung, die Im Unterkiefer cirka drei Monate und im Oberkiefer sechs Monate dauert macht der Zahnarzt einen Abdruck, der als Grundlage der  weiteren Arbeit im Labor dient. 
Dann werden die Keramikkronen fertiggestellt. 
Das folgende Modell zeigt die eingesetzte Arbeit.